Genossenschaftsleben

Foto: Müller

Professionell und ehrenamtlich

Seit Gründung der Mollgenossenschaft eG arbeiten die Gremien Vorstand und Aufsichtsrat ehrenamtlich, getragen durch Mitglieder der Genossenschaft. Das ist nicht selbstverständlich, bedeutet die Arbeit doch für jene, die es tun, viel Zeit und Engagement aufzubringen, und ist zugleich mit der großen Verantwortung verbunden, die Genossenschaft wirtschaftlich solide aufzustellen und Entscheidungen im Sinne der Mieter*innen zu treffen. Dabei geht es vor allem darum, die Mieten stabil und auf einem Niveau zu halten, das Menschen aller Einkommensgruppen ermöglicht, eine Wohnung in der Genossenschaft dauerhaft zu mieten. Auch in Zeiten, als es in Berlin noch keinen Wohnungsmangel gab und viele Genossenschaften und Wohnungsgesellschaften eher mit Leerstand zu kämpfen hatten, ist uns das gelungen. Vor allem aber haben wir es geschafft, trotz steigender Mieten in der Stadt und steigender Kosten bei Instandhaltung und Bewirtschaftung, dem Grundsatz treu zu bleiben, bezahlbaren Wohnraum für alle sozialen Schichten vorzuhalten. Darauf sind wir stolz. Denn zur soliden Bewirtschaftung kommt für unsere Genossenschaft noch die Tilgung großer Kredite hinzu, die wir aufnehmen mussten, um die Häuser zu kaufen und zu sanieren. Und für all dies – niedrige Mieten, laufende Instandhaltung und Aufwertung der Häuser durch Investitionen zum Beispiel in neue Fahrstühle oder den Anbau von Balkonen, kontinuierliche Tilgung der Kredite – hatten und haben wir einzig die Einnahmen aus Mieten zur Verfügung. Leerstand ist inzwischen kein Problem mehr, stattdessen haben auch wir es mit mehr Bewerbungen zu tun, als wir aus unserem Bestand bedienen können.

Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten von Beginn an kooperativ und engagiert zusammen. Beide Gremien tagen regelmäßig – der Vorstand zwei Mal monatlich, der Aufsichtsrat mindestens vier Mal im Jahr, meist aber häufiger. Einmal im Monat bietet der Vorstand eine Sprechstunde an. Aber auch sonst sind die Wege in der Genossenschaft kurz und es gibt die Möglichkeit, mit dem Vorstand Kontakt aufzunehmen, wenn Probleme gelöst werden müssen oder Fragen auftauchen, die einer schnellen Klärung bedürfen. Die jährliche Prüfung unserer Genossenschaft durch den Prüfverband bescheinigt der Arbeit unserer ehrenamtlichen Gremien Solidität, Professionalität und Handeln im Sinne der Genossenschaft und ihrer Bewohner*innen. Einige Mitglieder in den ehrenamtlichen Gremien sind seit Gründung der Genossenschaft dabei, andere sind später dazugekommen. Wir bemühen uns um Nachwuchsgewinnung, denn wir wollen, dass beide Gremien auch künftig ehrenamtlich arbeiten, was nicht nur Kosten spart, sondern auch und vor allem dazu beiträgt, dass der Zusammenhalt in der Genossenschaft funktioniert.